Dienstag, 13. Mai 2014

Mein Katastrophenbeitrag zum heutigen Creadienstag

Es ist fertig, das Katastrophenkleid... und wandert trotzdem zum Creadienstag.
Am liebsten würde ich es sofort in die Tonne werfen. Ich sag nur - wo einmal der Wurm drin ist...

Darf ich vorstellen - meine Kleid-Kreation "Bendixa-Jana"-Mix... Aufgrund des schlechten Wetters drinnen aufgenommen.



 








 Wer möchte - hier kommt der Katastrophenbericht:

Es fing alles damit an, dass ich letzte Woche mit dem Kleid für Lorena zur Kommunion von Marian anfangen wollte. Es sollte ein Vida-Kleid werden, da es das einzige Kleider-Schnittmuster ist, was ich Zuhause habe (bei meinem Jungen-Kind Lorena). Und mit den passenden Stoffen sieht es ja auch wirklich feierlich aus. Ich habe mal wieder einen ganzen Tag in meinen Stoffen gewühlt - und NATRÜRLICH nichts passendes gefunden. Also bin ich fluchend in den Stoffladen vor Ort geeilt um nach kleinmustrigem Röschen-Stoff zu schauen.
Dort zeigte man mir einen leichten locker fallenden Viskosestoff mit großem pinkfarbenen Blumendruck, den ich mir NIEMALS selber ausgesucht hätte... Aber als ich mir das ganze als Kleid vorstellte, wusste ich: DAS ist es, das ist so richtig feierlich. Allerdings nicht mit Vida... Da musste ein anderer Schnitt her - ich wusste auch schon wie er aussehen muss: Puffärmel, eingesetzte Brustpasse, Bindeband mit großer Schleife hinten und weit schwingendes Rockteil. Also eigentlich eine Mischung aus Tini und Elodie. Hab aber beides nicht Zuhause und wollte SOFORT anfangen.
Also - wir sind ja kreativ - ich kramte in meinen grauen Gehirnzellen und spuckte dann die Idee aus: eine Mischung aus dem Tellerrock-Ebook Jana und einer umgedrehten Bendixa-Bluse. Dazwischen ein eingesetzter Bruststreifen und Bindeband - und fertig ist mein Kleid. So die Idee.

Ich schnitt alles zu und die erste Katastrophe nahte: ich hatte nicht bedacht, dass der Tellerrock wirklich SEHR VIEL Stoff verlangt und hatte nicht mehr genug für das Oberteil. Außerdem stellte ich fest, dass man aufgrund des durchsichtigen Stoffs das Oberteil lieber doppelt verarbeiten sollte. Also nochmal in den Laden, Stoff nachkaufen und weißen Batist zum Doppeln.
Die zweite Katastrophe nahte, als ich die Verstärkungsvlieseline am Rückenteil aufbügeln wollte und nicht bedacht habe, dass ich VISKOSE unter dem Eisen liegen habe, was man tunlichst nicht auf Stufe 8 (=Jeans) bügeln sollte (das ist meine Standardeinstellung, damit bügel ich ALLES.) Die Viskose schröggelte zusammen und hinterließ ein Riesenloch... 
Ich hatte nicht mehr genug Stoff für ein neues Rückenteil.... Also kurzerhand längs durchgeschnitten und das gleiche auf der anderen Seite... Jetzt hat das Rückenteil zwei Teilungsnähte... Muss doch so sein oder *pfeif* - eben ganz farbenmix-like...

Langsam nahm das Kleid Formen an. Und damit kam auch gleich die 3. Katastrophe: ich hatte gerade die Abschlussrüsche angenäht und wollte sie mit der Ovi versäubern, als ich nicht merkte, dass ich ein Stück Rockteil mitgegriffen habe und mir ein RIESENLOCH mit dem Messer in den Stoff geschnitten habe... Aaaarrrrgghhhhhhh... Und jetzt? Also längs einen Keil ins Rockteil geschnitten und auf der anderen Seite genauso - und nun hat das Rockteil anstatt 2 Nähte eben 4... Und ist nicht mehr ganz so tellerhaft... :-(
Eigentlich hätte ich das Teil schon an dieser Stelle in die Tonne schmeißen sollen...

Gestern wurde es dann vollendet, Brustteil eingesetzt, Bindeband mit eingenäht - alles erst mal ohne Pannen. Lediglich die Ärmel gefallen mir nicht - die Abschluss-Rüsche zieht den Stoff irgendwo so doof nach innen. Kleid fertig - angezogen - Weite und Länge passten. Prima. Jetzt mussten nur noch Knöpfe auf der Rückseite eingesetzt werden. Kamsnaps. Leider ist der Stoff nun durch die eingefassten Schrägbänder zu dick und die Kamsnaps griffen nicht. Also der nächste Versuch mit Prymknöpfen. Auch dafür war der Stoff zu dick... Ratlosigkeit. Schließlich war da ja jetzt ein Loch drin... Also kurzerhand die unschöne Knopfseite genommen, da war ja der lange Stift - das hielt dann auch und sieht mit Blümchen drunter nicht so schlimm aus. Auf die Unterseite kam dann die schöne Knopfseite - und damit kommen wir dann zu Katastrophe Nr. 4: ich knipste den Knopf verkehrtherum ein... So lag das Kleid nun da und konnte nicht geknöpft werden.

Völlig frustriert nähte ich dann gestern Abend wenigstens noch die passende Kopfbedeckung - und schnitt mir auch dabei mit der Ovi ein Loch in den Stoff... Geht's noch??????????????
Es flog dann alles in die Ecke und ich bin schlafen gegangen.

Mein liebster Schatz hat heute mit viel Geduld den Knopf wieder befreit, sogar ohne den Stoff zu beschädigen. Ich habe dann noch eine Schleife mit Nadel vorne befestigt und mein Label hinten schief angenäht *hust*. Wenn schon denn schon...
Und nun? Was sagt ihr? Soll ich ihr das Katastrophenkleid wirklich anziehen oder soll ich lieber ein gescheites Schnittmuster kaufen und neu nähen??? Ich hätte noch Ventura oder Unique im Kopf... So viele schöne Schnittmuster... Und Farbenmix liefert ja eigentlich von heute auf morgen... Soll ich???????????????

Frustrierte Grüße,

Kommentare :

  1. Liebe Martina. Ich kann dich beruhigen, hättest Deine Katastrophen hier nicht alle so anschaulich und amüsant geschildert, hätte wahrscheinlich niemand etwas gemerkt. Ich finde das Kleid und das Stöffchen wirklich toll. Warum sollte deine Kleine es nicht tragen? Stell dir vor die vielen Stunden und Nerven hättest du ganz umsonst vergeudet. Neeee.
    Für deine Seele kannst du später (ganz ohne Zeitdruck) immer noch ein Zweites nähen.
    glg tina

    AntwortenLöschen
  2. Oh Martina,

    als Du mich heute vorgewarnt hast, hab ich noch gedacht ... hach so schlimm wirds schon nicht, aber Dein Katastrophenbericht ... Du Ärmste (entschuldige, aber ich konnte mir das Lachen nicht verkneifen, aber nur wegen DEINER Wörterchen) da ging ja wirklich ALLES schief oder? Aber ganz ehrlich, die Idee war super, wo sie es sonst lieber bequem mag, aus Bendixa und Jana ein Kleid zu entwerfen und die Umsetzung kann sich durchaus sehen lassen. Okay, der Stoff wäre jetzt auch nicht so meins, aber es sieht trotzdem schick aus und das Gesamtpaket stimmt und ist für den Anlass wirklich sehr schön geworden.

    Also Kopf hoch und lehn Dich entspannt zurück, Lorena sieht super süß, wenn auch etwas ungewohnt in diesem Outfit aus, aber soll doch auch festlich sein und keine Alltagsklamotte und das finde ich, ist Dir voll gelungen!!! <3 <3 <3

    Ganz liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid ist doch wunderschön geworden! Den ganzen Ärger sieht man ihm überhaupt nicht an, alles sollte doch genau so sein! Ein wunderschönes, sommerliches Drehkleid, genau das richtige für Mädchen!

    Ganz herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Ach danke für eure lieben Kommentare! Na klar, wenn man nicht weiß, dass da so viele Missgeschicke drin stecken, sieht man es dem Kleid nicht an. FM hat ja immer viele Teilungsnähte, also nicht wirklich ein Problem. Aber ICH weiß eben, dass da so einige Fehlerchen sind... Aber es zählt ja tatsächlich nur das, was man sieht und das einzige was man wirklich sieht ist das schiefe Label auf dem Rücken...
    Außerdem hat mein Herzallerliebster mir Trennungsabsichten angedroht, wenn ich ihr das mit viel Herzblut genähte Kleid nicht anziehe... Öhm - also, vielen Dank für eure gutegemeinten Ratschläge - aber DAS Argument zieht natürlich am meisten... ;-)))) Hihi...
    Dann kann ich mich ja neuen Projekten widmen, ich geh dann mal zuschneiden...
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. also, ich würde sagen, wunderbar gerettet und wenns mal eine schiefe naht (oder Aufnäher) gibt, was solls? ist ja schließlich selbstgemacht, ein Unikat und da darf das sein!
    lg kathrin

    AntwortenLöschen