Mittwoch, 29. Juli 2015

TAMIRA die Vierte

Also - erstmal möchte ich mich für die lieben Worte und Glückwunsche zu meinem letzten Post bedanken. Habe mich sehr darüber gefreut. Vor allem auch, dass ihr mir liebe Kunden wünscht - ich habe viel mitbekommen und auch jetzt lese ich immer noch interessiert von euren unschönen Erlebnissen und dass viele von euch deshalb ihren Dawanda-Shop aufgegeben haben. Ja - genau das war der Grund für meine bisherige Weigerung, mich selbständig zu machen. Aber jetzt hab ich mir gesagt, dass ich mich trotzdem nicht entmutigen lasse und versuche, nicht alles persönlich zu nehmen, wenn es mich denn auch treffen sollte :-)

Es geht nur langsam vorwärts - denn wir befinden uns ja noch mitten in den Ferien und da möchte man das ein oder andere ja auch mit den Kindern unternehmen. Noch dazu habe ich nicht nur den Nähbereich umstrukturiert, sondern direkt gleich alle Schränke umgeräumt und alle Schnittmusterordner neu sortiert und endlich beschriftet... Bald kann ich hoffentlich Fotos zeigen, muss noch ein bisschen dekorieren, dann ist alles fertig.

Heute zeige ich euch derweil mein Ferienprojekt, was ich in meinem neuen Nähzimmer genäht habe. Die mittlerweile 4. Tamira - das Geburtstagsgeschenk für Lorenas 2. Freundin, genau wie schon diese Tamira ein Geburtstagsgeschenk für die andere Freundin war. Ich dachte mir, bevor der nächste Geburtstag ansteht, sollte ich vielleicht das  Geschenk von diesem Jahr mal endlich fertigstellen. Und hier sie... Den Hauptstoff mit dem Hollywood-Thema hat die Freundin selber ausgesucht - ich war etwas entsetzt, weil ich mir den Stoff so gar nicht für die Art von Tasche vorstellen konnte. Die Kombistoffe habe ich dann dazu ausgesucht und je mehr die Tasche Formen annahm, desto besser gefiel mir auch der Hauptstoff. Also sie dann fertig war, habe ich kurz Rücksprache gehalten, ob ich vielleicht ein anderes Modell nähen könnte, weil ich sie selber gerne behalten würde... *lach*
Leider abgelehnt. Ich durfte gerade so eben noch Fotos schießen, dann musste ich sie sofort abgeben und sie wurde fortan wohl nicht mehr abgelegt... Ok - so soll es sein.









 

Und dieses Foto wurde mir dann per Handy zugeschickt - so sieht ein glückliches Kind aus hihi. 


 Schnittmuster: Tamira von Prinzessin Farbenfroh
Stoffe: Hollywood vom lokalen Stoffdealer, Kombistoffe alle von Vollstoff

Seufz - ich bin ein bisschen neidisch... Ich hätte sie wirklich gerne selber behalten - definitiv keine Kindertasche - die Mama meinte, die würde sie wohl auch so nehmen :-) Und naja - das Kind hatte wohl doch Geschmack - mittlerweile finde ich den Stoff richtig gut...

Tja, wer hätte das gedacht, dass ich mal zum Taschenfreund werde... Ich überlege tatsächlich, auch welche für den Shop herzustellen - dabei wollte ich doch eigentlich nur Kinderkleidung nähen hihi...

So und mit meinem Täschchen gehe ich heute hierhin:

Kiddikram
Meitlisache
TT Taschen und Täschchen



Viele liebe Grüße,

Freitag, 24. Juli 2015

Ein Babyset zum FREUtag

Heute gibt es gleich mehrere Gründe, sich rasend zu freuen.

Erstens: ich habe ein zuckersüßes Babyset nähen dürfen. Schon immer habe ich sehnsüchtig auf die Zwergenverpackung Vol. I von Farbenmix geschielt, woraus ich bisher erst einmal ein Jäckchen, eine Hose und ein Shirt genäht habe, nicht aber das süße Kleidchen. Es gab aber keinen Anlass dafür. Und jetzt war es soweit: der Wunsch war ein Babykleid in Größe 68 / 74. Yeah - endlich eine Gelegenheit!!!

Und zweitens: es war nicht irgendein Kleidchen, nein - es war ein Kleidchen für meine erste Kundin... So - jetzt wisst ihr auch, warum ich mich seit Beginn der Sommerferien so rar mache. Ich habe Anfang Juli ein Gewerbe angemeldet. Ein Schritt, den ich NIE gehen wollte - weil das Nähen eigentlich Hobby bleiben sollte. Über 3 Jahre habe ich mich geweigert, etwas für andere zu nähen, weil das bedeutet hätte: Kunden gehen vor - ich kann nicht mehr für uns nähen, denn auch für mich hat der Tag nur 24 Stunden. Da ich 15 Jahre im Marketing gearbeitet habe, weiß ich auch, was alles an Arbeit außerhalb des Nähens hinter einer Selbständigkeit steckt. Und nicht zuletzt: ich hasse Buchhaltung und ich bin eine Schlampe, was Ablage angeht... Ich befürchte, ich werde die Hälfte meiner Ausgaben irgendwo verbummeln...
Aber die Anfragen wurden in letzter Zeit immer mehr und ich hab ja nun auch schon des öfteren Geschenke genäht (zuletzt erst die Babydecke für die Hebammenpraxis) und weiß wie es ist, etwas für andere zu nähen und wie stolz es einen macht, wenn das Genäht beim anderen gut ankommt. Ich hab also gelernt, etwas Selbstgenähtes abzugeben - was ja schon mal eine gute Voraussetzung ist hihi...
Ja - und eben jene Freundin war auch meine erste Kundin - sie hat mir nämlich direkt bei unserem Gespräch über das Praxisaccessoir gesagt, dass sie auch noch ein Kleidchen als Taufgeschenk benötigt.
Ein komisches Gefühl, zum ersten Mal ein Kleidungsstück für jemanden zu nähen, den ich nicht kenne. Der bange Moment war das Warten auf die Nachricht, ob das besagte Kleidungsstück auch passt... Und auch wenn ich demnächst nicht alle Fotos der Kinder meiner Kunden hier abbilden kann - hab ich gefragt, ob ich ein Foto der Trägerin meines ersten verkauften Teils haben dürfte.
Und voilà - hier ist sie, meine erste "Kundin" - aber Achtung: Zuckerschock!



Diese Speckfüße!!!! Ich könnte die so fressen... Ist das nicht eine Zuckerpüppi??








Genäht habe ich das Kleidchen aus der Zwergenverpackung Vol. 1, den Sonnenhut von Schnabelina mit Knopflöchern und einem Tunnel für ein Bindeband sowie die Babyhose RAS von Nähfrosch - ein Freebook für eine Hose mit nur einer Naht. Ich habe es in eine Dreiviertelhose abgeändert und eine Rüsche mit Rollsaum aufgenäht, weil mir das bei der Art von Kleidchen am besten gefiel.

Diesmal nicht ganz so betüddelt - aber es sollte nicht zu bunt und etwas schlichter sein - daher habe ich mich für die Swafing Stoffe entschieden, die ja an sich schon auffällig genug sind und von den Farben her toll für ein Babykleid passen finde ich...

Ja - es gibt noch viel zu tun, ehe ich offiziel mit meinem Shop online gehen kann, die ganzen rechtlichen Dinge halt und ich muss ja auch Gelegenheit haben, meine ersten Teile dafür herzustellen. Die ersten 3 Wochen der Sommerferien habe ich mich mit bürokratischen Dingen herumgeschlagen und die letzten 3 Wochen möchte ich zum größten Teil mit meinen Kindern genießen, ehe der Alltag wieder losgeht. 

Der dritte Grund zum Freuen: für die bevorstehende Zeit musste mal wieder eine Veränderung in meinem Nähbereich stattfinden. Ich hatte bisher ja nur ein Regal für meine Stoffe und bin schon auf den Schnittmuster-Ordner-Schrank ausgewichen und hab zusätzlich noch einen Schrank im Flur damit belegt, weil ich nicht mehr wusste, wohin damit. Als im Januar dann meine neue Maschine im Park hier einzog - eine Janome Horizon 8900 - wurde es noch enger im Zimmer und meine neuen Stoffe stapelten sich bereits auf dem Fußboden vor dem Zuschneidetisch, worüber ich jedes Mal stolperte, wenn ich was zugeschniten oder überhaupt den Raum betreten habe. Im Hinblick auf zukünftige Kundenbesuche, die ich vermutlich außerhalb des Shops auch haben werde, habe ich entschieden, den Bereich Stoffe & Zuschneiden wieder zurück ins Wohnzimmer zu verlegen. Dort habe ich nun den Luxus von 3 Stoffregalen und einem großen Zuschneidetisch. In meinem Nähzimmer ist ein neuer Tisch eingezogen und ich werde demnächst dort nur noch nähen und den Bürokram erledigen... Endlich mal wieder einen abgeschlossenen Büroraum!!
Sobald die Hin- und Herschlepperei abgeschlossen ist, zeige ich euch mein neues Nähreich. Es sieht jetzt schon toll aus (wenn nur die ganzen Ordner und das Zubehör nicht wär, was ich einsortieren muss....)

So, und nun gehe ich voller Freude und Vorfreude auf die bevorstehende Zeit zum FREUtag, zum Kiddikram und zur Meitlisache... Euch allen ein schönes Wochenende!

PS: ich hab noch einen Freugrund... Mit Blick auf die Farbenmix-Seite sehe ich gerade, dass unsere Unella Blomma-Kombi in den Inspirationen abgebildet ist... Wow... Ich mein, wir sind ja nicht zum ersten Mal dort abgebildet - aber es ist jedes Mal wieder ein positiver Schock, der einem durch die Glieder fährt, wenn einem so unerwartet die eigenen Fotos entgegenstarren hihi... 

Viele liebe Grüße,

Dienstag, 21. Juli 2015

Neue Kleider braucht das Land...

Wie versprochen gibt es heute Teil 2 der Schneckenwiese... Nicht jedoch gibt es heute den versprochenen Text... Ihr müsst euch leider noch ein wenig gedulden. Meine beiden sind seit gestern aus dem Urlaub zurück und es gab viel zu erzählen, viel Wäsche zu machen, viele Besorgungen zu machen (ich sag nur: kaputte Brille...) und abends haben wir einen Film zusammen geschaut (Ice Age 3 - ich kann bald synchron mitsprechen wenn ich ihn noch öfter sehe *ggg*)... Trotzdem immer wieder sehenswert und da ich währenddessen diesen Blogpost geschrieben habe, zeige ich euch einfach nur ohne viel Text mein zweites Designbeispiel der Schneckenwiese von Bebe Bella. Die Fotos sind sowieso viel aussagekräftiger als jedes Wort von mir...

Da Lorena ja urlaubstechnisch nicht verfügbar war, musste ich mir ein neues Modell suchen - und hab mir ein Mädel aus der Nachbarschaft geliehen. Die Schwester hab ich euch schon vorgestellt - sie hat Anfang des Jahres die für Farbenmix probegenähte Jungs-Babykleidung vorgeführt. :-)
Mein heutiges Modell passt in Gr. 104 und somit habe ich ein Kleid in dieser Größe genäht und 3 Motive der Schneckenwiese drauf gestickt. Achtung - Zuckerschock, mein geliehenes Modell kann schon richtig posen und hat traumhafte Haare oder??

















Da mir die Farbkombi rot-rosa-braun schon beim Kissen so gut gefiel, hab ich das gleich für mein Rüschenkleid nochmal angewendet. Spätestens beim Anblick der Stickdatei wusste ich, dass es genau dies Kleid mit der Schnecke drauf in diesen Farben werden muss...

Mehr möchte ich heute dazu auch gar nicht schreiben - wer sich über meine Schweigsamkeit zum Schnitt wundert... hmmm ja. Wie gefällt er euch??? :-)

Versprochen, ihr erfahrt irgendwann in den nächsten Tagen mehr von mir.

Verlinkt bei: Meitlisache, Kiddikram, OutNow, Dienstagsdinge.

Viele liebe Grüße,

Montag, 20. Juli 2015

Schneckenwiese und meine erste Patchworkdecke

Eigentlich müsste jetzt ein Trommelwirbel ertönen... Ich bin so wahnsinnig aufgeregt... heute zeige ich euch etwas, von dem ich NIE geglaubt hätte, dass ich es mal nähen würde. Eine Krabbeldecke im Patchwork-Design. Und: ich habe ein 18 x 30 Motiv gestickt - aber ohne den großen Rahmen...Tja - wie konnte es dazu kommen??

Es fing alles damit an, dass Heike von Bebe Bella eine neue Stickdatei herausbringen wollte und obwohl ich das Schneckenmotiv total niedlich fand, habe ich diese Probestickrunde aus Zeitgründen abgesagt. Doch dann kam das passend Projekt und ich wusste: da konnte nur die Schnecke drauf! Und ich erklärte, dass ich doch mitsticke.

Und heute ist es soweit, die "Schneckenwiese" ist in ihrem Shop einzogen. Eine Datei mit unendlich vielen Möglichkeiten. In allen gängigen Stickformaten, in ALLEN Stickrahmen-Größen (sogar bis 18x30!!), als Applikation, Doodle oder Füllstich... Und sogar mit Einzelmotiven extra für Krabbelpuschen. So wie wir das schon von der "Zaunkönigin" kennen...

Und warum Krabbeldecke? Wo ich mich doch bisher strikt geweigert habe, eine solche zu nähen... Meine Freundin hat Anfang des Jahres eine Hebammenpraxis eröffnet und ich habe ihr einen Gutschein über etwas Selbstgenähtes dafür geschenkt. Lange Zeit hörte ich nichts und jetzt wollte ich doch endlich mal mein Versprechen einlösen - und dachte da so an nette Kissen, farblich passend zur tollen Einrichtung der Praxis. Ähhhhh - falsch (würde Alf jetzt sagen hihi, wer kennt Alf noch??).
Kissen waren wohl genug vorhanden - nein meine Freundin hatte ganz konkrete Vorstellungen. Wenn die Mamas Rückbildungsgymnastik dort machen, werden die Babys solange auf 2 Matten abgelegt. Und sie fand die Idee ganz toll, wenn da eine schöne Decke drüberliegen würde... Eine Decke... und sofort ratterte es in mir los - ohja, in den Farben der Einrichtung, Beere-rosa-creme mit ein bisschen grün der Pflanzen...
Und in der Mitte eine größere Fläche für eine Stickdatei - und nichts passte besser dahin, als die niedliche Schneckenwiese - nur etwas anders als die Originaldatei. Doch jetzt erstmal die Fotos:









Puh - ich musste mich erstmal schlau machen, wie man so eine Decke näht... Und ich hab mich entschieden, sie nicht mit Binding zu nähen sondern einen Seitenstreifen anzunähen und die Decke anschließend zu verstürzen. Wie man die Briefecken näht (also die schrägen Ecken, wo sich die Umrandung am Ende trifft), könnt ihr bei Uschi ganz toll beschrieben erfahren!

Vernäht habe ich fast nur Patchworkstoffe, u. a. von Riley Blake (gekauft bei Vollstoff, wo sonst), als Inlay habe ich dickes Volumenvlies benutzt und es (nur mit der Oberdecke) gequiltet, damit sich beim Waschen nichts verzieht. Auf der Unterseite habe ich Fleece benutzt. Somit ist die Decke sehr sehr dick und kuschelig.

Falls sich nun jemand wundert, warum die Stickdatei in der Mitte etwas anders aussieht als die Originaldatei, dem sei gesagt, dass sich hier insgesamt 7 Dateien drin verstecken :-)
Das hat den Grund, dass das mittlere Rechteck die Maße 40 x 60 cm hat und dort die 13 x 18 Stickdatei etwas dürftig drauf ausgesehen hätte... Die tolle 18 x 30 Datei hätte ich gerne gestickt, leider besitze ich nicht einen so großen Rahmen. Daher habe ich die 13 x 18 Schnecke als Einzelmotiv gestickt und die Flugtierchen und Blümchen aus den Puschendateien genommen... Die Wiese musste ich nun selber zeichnen und mit Stoff applizieren. Als Clou hab ich noch die 10x10 kleine Schnecke kopfüber am Band entlangkriechend gestickt.

Ihr seht also, man kann vieles damit machen. Und es wurden noch ganz viele andere schicke Sachen damit bestickt - zu sehen bei Bebe Bella in der Fotogalerie. Und die Datei könnt ihr ab heute hier kaufen.

 

Morgen zeige ich euch dann noch mein 2. Designbeispiel. Das war diesmal etwas ganz besonderes für mich und ich muss mir noch überlegen, wie ich das ganze schreibe... Viel ist passiert in den letzten 3 Wochen und ich muss dafür erst noch die passenden Worte finden.

Und jetzt verlinke ich bei Meitlisache, Kiddikram und OutNow.

Viele liebe Grüße,

Freitag, 17. Juli 2015

Mal Mützen und Kappen anderer Art

Ich sah gerade, dass ich euch noch die Auflösung des Strandtuchs schuldig bin, das Lorena auf den letzten Fotos getragen hat. Wie ich schon angedeutet habe, handelt es sich dabei um ein nicht so schönes Thema... Eine Freundin von mir ist an Krebs erkrankt. Da sie ihre Haare während der Chemobehandlung verloren hat, aber ein möglichst normales Leben führen möchte - sprich: in den Sommerurlaub fahren - brauchte sie dringend sonnenschützende Kappen / Mützen / Hüte für den Strand. Und da kann man auch keine normalen, gekauften Kappen gebrauchen, weil diese ja den Nacken freilassen würden.
Also bat sie mich, speziell welche anzufertigen, die alle Dinge beinhalten, die man sich ohne Haare so wünscht: den Nacken abdecken, luftig damit man darunter nicht schwitzt und möglichst mit Schirm gegen die Sonneneinstrahlung wenn man am Strand liest...
Puh - gar nicht so einfach. Vor allem, wenn man noch die Maßgabe bekommt: möglichst nicht bunt weil die Kleidung ja schon bunt ist... Und: gewünscht waren Pink- und Türkistöne, Sterne waren auch sehr beliebt...

Als erstes habe ich Jersey vernäht, weil ich dachte, mit dehnbarem Bündchen ist es besonders bequem. Gefunden habe ich auf meiner Suche nach dem ultimativen Schnittmuster ein ganz tolles Freebook für ein Schirmbeanie: "Ines" von Mopseltrine. Perfekt - nur die Beanieform war für meine Bedürfnisse nicht tief genug, sprich: hing nicht genug in den Nacken runter. Daher habe ich das Ebook mit dem Beanieteil von der "Wrap Cap" von Knutschbengel gekreuzt. Und das ist dabei herausgekommen:




Ich war sehr gespannt, wie Modell 1 sitzen würde - und es passte perfekt! Kam super an, wurde als bequem befunden und für den Abendspaziergang auserkoren. Auch die Stoffwahl mit dem grau kombiniert gefiel. So machte ich mich an Version 2.
Diesmal aus leichter Stenzo-Baumwolle - der Stoff wurde aus meinem Regal von der Trägerin selber ausgesucht. Genäht habe ich das Ebook "Bandana" von Farbenmix - ein tolles Schirm-Kopftuch mit Nackenschutz, perfekt für den Strand... Da das Schnittmuster eigentlich für Kinder konzipiert ist und mir für Erwachsene der Nackenschutz hinten etwas zu lang war, habe ich diesen nach meinem Geschmack gekürzt.




Ich habe sonst streng nach Vorlage genäht und für den KU 56 das an Nahtzugabe dazugegeben, was angegeben war. Das Tuch passte zwar, aber ich fand, dass es etwas weiter sein könnte, um es noch enger zuzubinden, damit hinten auch wirklich kein Spalt bleibt und man eventuell was von der Kopfhaut sehen könnte. So versprach ich, noch ein 3. Modell zu nähen, diesmal in gewünschtem Türkis und 1 cm mehr Nahtzugabe. 




Weiterhin fand ich das Umnähen der einlagigen Bindebänder in so engen Kurven sehr anstrengend und ich habe sie bei diesem Modell doppellagig genäht. War sehr viel einfacher und sieht auch sauberer aus.

Alle 3 Modelle fanden großen Anklang und auch wenn der Anlass des Nähens an und für sich kein Grund zur Freude ist, freue mich dennoch, vielleicht mit diesen farbenfrohen, praktischen Helferlein ein bisschen Licht in das sonst eher dunkle Thema gebracht zu haben. Daher gehe ich mit diesem Beitrag trotzdem zum FREUtag Ich hoffe sehr, dass die besch... Krankheit schnell bekämpft wird und bald zur Vergangenheit gehört...

Viele liebe Grüße,