Freitag, 23. September 2016

Globulilly... und ich mach mit...

Nicht dass ihr denkt, ich wäre diese Woche total unkreativ gwesen - ich habe gleich für drei Ebookersteller probegenäht. Und heute gibt es was ganz besonderes. Wer mir folgt, weiß, dass ich zwar Taschen mag aber sie nicht so besonders gerne nähe, weil ich da meist einen Knoten im Kopf habe. Dabei würde ich mir so gerne viele Taschen in allen meinen Lieblingsfarben nähen... ABER... Ihr wisst schon.

Heute darf ich euch trotzdem eine Tasche zeigen - ich durfte nämlich für mein großes Taschenvorbild Pattililly probenähen. Ab Sonntag, 25.09.2016, wird es in ihrem Shop die "Globulilly" geben - ein Mäppchen für Globuli-Fläschchen in 5 verschiedenen Größen: Für 8, 12, 16, 20 und 30 Fläschchen. Wenn man die Gummis größer / kleiner oder in anderer Position anbringt oder vielleicht noch ein extra Fach einnäht, kann man die Mappe natürlich auch für andere Dinge zweckentfremden.

Schaut doch mal in ihrem Shop vorbei - da gibt es wirklich sensationell schöne Taschen, ich liebe liebe liebe ihre Farbzusammenstellungen und bin immer ganz neidisch. Und außerdem gibt es auch ausgefallene Ebooks für Taschen, ich liebäugel schon lange mit dem Kosmetik-Koffer Ingrid...
Übrigens: vom 25.09.2016 bis 03.10.2016 gibt es auf alle Ebooks 15 %!! Also - schnell reingeschaut.

Und da ich ja den Tick habe, kein Ebook so zu nähen, wofür es eigentlich gedacht ist, seht ihr heute eine Nähmappe für Lorena, die sie mit in ihrem Nähkurs nehmen kann. Warum und weshalb, schreibe ich dann später - jetzt kommen erstmal Fotos...






So, und warum habe ich nun für Pattililly probegenäht? Und warum eine Nähmappe?? Und wieso zum Teufel sieht die Mappe so schief, krumm, buckelig und verbeult aus?? Eigentlich wollte ich sie erst gar nicht zeigen, da ich mich schäme, sowas abzuliefern, aber Pattililly wollte sie unbedingt als Designbeispiel haben, da sie ihr von den Stoffen gefiel und auch wegen der Aufteilung. Also muss ich euch heute so ein verkorkstes Dingen zeigen :-D.

Manche haben vielleicht schon mitbekommen, dass mein 11-jähriger Sohn seit nunmehr 10 Jahren Diabetes hat. Die ersten Jahre hatten wir nur die gekauften Zubehörsachen, wie Pumpentasche und Zubehörtasche zum Blutzuckermessen. Total langweilig aus schwarzem Neopren, ganz toll für einen Einjährigen :-(
Dann gab es die ersten selbstgenähten Sachen - aber natürlich nur für Mädchen - zu kaufen. Seit ich selber nähe, hatte ich den Wunsch, selber eine Tasche zu entwerfen und zu nähen, aber das traute ich mir nicht zu und ich suchte nach einem geeigneten Ebook. Fehlanzeige. Das was ich will, gibt es nicht. Marktlücke - definitiv.
Also liegt das Projekt "Diabetestasche" seit 4 Jahren auf dem Tisch und mein armer Junge läuft immer noch mit einer blöden gekauften durch die Gegen, in der man leider nicht alles reinbekommt, was man gerne drin hätte.
Dann kam auf einmal der Probenähaufruf von Pattililly  - über ein Mäppchen für Globulis. Bis auf Arnika besitze ich keine - aber da war sie: die Tasche für die Blutzuckermessung, genauso wollte ich sie haben. Ich hab mich fix beworben und wurde tatsächlich mit ins Team geholt. Yeah!!! Aber da ich erstmal sehen wolle, wie die Tasche genäht wird, mit Reißverschlussblende, Schrägband und Gummis, habe ich zunächst eine Probeversion genäht. Und da sie auch einen Zweck haben sollte, wurde es eine Nähmappe in der 30er Größe für Lorena, da hat sie immer alle Nähsachen parat, wenn sie montags zum Nähkurs fährt.

Leider hab ich den Schritt "Rückseite der Reißverschlussblende annähen" irgendwie vergessen und als ich bereits komplett fertig war mit Schrägband annähen und nur noch den Reißverschlusszipper anbringen musste, stellte ich fest, dass mir die Rückseite in der Tasche fehlte... Ich durfte somit die komplette Tasche wieder trennen, Schrägband ab, Reißverschlussblende ab, Blende vom Reißverschluss trennen.... Das hat mich mehrere Stunden gekostet... Als ich dann endlich wieder alles angenäht hatte und wieder nur den Zipper anbringen musste, bemerkte ich, dass eine Seite des Reißverschlusses mit den Zähnchen nach innen angenäht war... Großer Unglaube auf meinem Gesicht - aber ich durfte eine Seite wieder auftrennen, Schrägband ab, Blende ab und alles wieder annähen. Auf einmal war das Schrägband zu lang und als ich fertig war, passte irgendwie nix mehr zusammen. Die Tasche sieht in live noch schlimmer aus als auf den Fotos. Vermutlich wird Lorena im Kurs ausgelacht, wenn die Leiterin als gelernte Schneiderin das krumme Werk sieht... örgs...

Schnittmuster: Globulilly von Pattililly
Stoffe: Digitaldruck aus dem örtlichen Stoffgeschäft
Stickdatei: Happy Sew von Embroidery Library

Und nun schaut doch mal bei Pattilillys Facebookseite vorbei - da zeigt sie die ersten Beispiele der Probnähmädels. Da waren echt megatolle Ideen bei, von Stifte-Etui über Hundeapotheke bis Zubehörtasche für die "Tage" ist alles dabei. Hammermäßig schöne Taschen sind da entstanden.

Das eigentliche Werk, die Diabetes-Zubehörtasche, seht ihr dann in meinem nächsten Post. Ich bin jedenfalls megahappy, dass ich es endlich geschafft habe, dieses Jahrhundertprojekt zu bewältigen.

Verlinkte heute hier: Kiddikram, TT Taschen und Täschchen.


Viele liebe Grüße,

Kommentare :

  1. Ist ja irgendwie beruhigend, dass auch geübte Näherinnen wie du ab und zu Murks fabrizieren ;-)

    Das Mäppchen finde ich toll, vermutlich könnte man es auch verstärkt und aus robusterem Stoff für die Schule nutzen...

    LG
    Corina

    AntwortenLöschen
  2. Ahhhh der Stoff ist wirklich mehr als Klasse. Finde ich total super. Okay, sie ist vielleicht nicht perfekt, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und da ich das andere Täschchen ja zuerst gesehen habe, sag ich mal, es hat sich auf jeden Fall gelohnt, es noch einmal zu nähen. So hast Du aber trotzdem eine schöne Tasche für allerlei Nähkram.

    Ganz liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen